Das Bundesamt für Energie unterstützt im Rahmen des Programms «EnergieSchweiz für Gemeinden» Städte, Gemeinden und Regionen, die im Bereich Smart Cities, 2000-Watt-Arealen oder als Energie-Regionen Pionierarbeit verrichten oder Vorbildfunktion haben.

EnergieSchweiz unterstützt Gemeinden und startet neue Projektausschreibung

19.04.2021
4 l 2021
  • Energie und Umwelt

Das Bundesamt für Energie startet am 1. Mai 2021 ein neues Förderprogramm für Projekte im Bereich Energie und Klima. Die neue Ausschreibung richtet sich an Städte, Gemeinden und Regionen, die eine aktive Energie- und Klimapolitik verfolgen.

Die Strategie für das Programm EnergieSchweiz 2021–2030 wurde im Jahr 2018 vom Bundesrat verabschiedet. Darin wurden die drei prioritären Handlungsfelder – verantwortlich für 74 % des Endenergieverbrauchs in der Schweiz – festgelegt: Energieeffizienz in Gebäuden und erneuerbare Energien für Privatpersonen, Mobilität von Privathaushalten und Unternehmen sowie Anlagen und Prozesse in Industrie und Dienstleistungen. Ferner wurden weitere Bereiche wie Aus- und Weiterbildung, Digitalisierung, Kommunikation und Gemeinden-Regionen-Quartiere usw. festgelegt.

Städte, Gemeinden und Regionen spielen eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der Ziele der Energiestrategie 2050 sowie den « Netto-Null-Zielen » des Pariser Klimaabkommens. So startet ab Mai 2021 auch die Ausschreibung des neuen Förderprogramms des Bundesamtes für Energie im Rahmen des Programms « EnergieSchweiz für Gemeinden » . Priorität geniessen dabei Städte, Gemeinden und Regionen, die im Bereich Smart Cities, 2000-Watt-Arealen oder als Energie-Regionen Pionierarbeit verrichten oder Vorbildfunktion haben. Für Städte, Gemeinden und Regionen gibt es folgende finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten:

Front Runner

Mit dem Front Runner Programm startet « EnergieSchweiz für Gemeinden » eine neue und ambitionierte Fördermöglichkeit für energie- und klimapolitisch vorbildliche und ehrgeizige Städte und Gemeinden, die bereits eine umfassende Energiestrategie verfolgen. Städte und Gemeinden, die sich mit der Energiestrategie 2050 und den Zielen des Pariser Klimaabkommens 2015 identifizieren, werden durch das neue Förderprogramm bei der konzeptionellen Ausarbeitung und Umsetzung konkreter Projekte unterstützt. Sie erhalten die Gelegenheit, ihre Smart-City-Projekte an die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft anzupassen Eine Fachjury entscheidet über die Annahme der Projektanträge und die Vergabe der finanziellen Förderung im Umfang von 80 000 bis 100 000 Franken pro Jahr für eine Laufzeit von zwei Jahren.

Fortschrittliche Städte und Gemeinden

Energie- und klimapolitisch fortschrittliche Städte und Gemeinden erhalten durch das neue Förderprogramm die Gelegenheit, spannende Einzelprojekte umzusetzen. « EnergieSchweiz für Gemeinden » unterstützt dabei hauptsächlich Projekte in den prioritären Handlungsfeldern Mobilität, Gebäude, erneuerbare Energien sowie Anlagen und Prozesse. Die finanzielle Projektunterstützung in Höhe von 15 000 bis 30 000 Franken pro Jahr wird Städten und Gemeinden für eine Laufzeit von zwei Jahren von einer Fachjury vergeben.

Energie-Region

Im Rahmen der Projektförderung werden auch interkommunale Aktivitäten umfassend unterstützt. Es werden gezielt auf regionaler Stufe erneuerbare Energien und Effizienzmassnahmen geplant und gefördert. Dabei unterstützt « EnergieSchweiz für Gemeinden » hauptsächlich Projekte in seinen prioritären Handlungsfeldern Mobilität, Gebäude, erneuerbare Energien sowie Anlagen und Prozesse. Direkt angesprochen sind Städte und Gemeinden in einem bestehenden interkommunalen Verbund sowie Verbände und Organisationen mit einem direkten Einbezug von Städten und Gemeinden. Eine Fachjury vergibt eine finanzielle Förderung für Projekte in Höhe von 15 000 bis 30 000 Franken pro Jahr für eine Laufzeit von zwei Jahren.

Temporäre Projekte

EnergieSchweiz bietet Städten, Gemeinden und Regionen eine spezifische, zeitlich befristete finanzielle Unterstützung im Rahmen verschiedener festgelegter Projektthemen. Unterstützt werden beispielsweise Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung zu konkret festgelegten Themen. 2021 handelt es sich um die folgenden Projektthemen: Erneuerbar heizen, Photovoltaik in Gemeinden, Solargemeinschaften und « Make heat simple » . Die Ausschreibungen stehen allen interessierten Städten, Gemeinden und Regionen offen, die finanzielle Förderung beträgt zwischen 5 000 für Gemeinden und bis 15 000 Franken für Regionen. Die ersten vollständigen Anmeldungen erhalten den Zuschlag.

Beginn der Ausschreibung

Ab 1. Mai 2021 fördert das Bundesamt für Energie Projekte, die im Rahmen des Programms « EnergieSchweiz für Gemeinden » umgesetzt werden, und unterstützt Städte, Gemeinden und Regionen mit einer aktiven Energie- und Klimapolitik anhand von Zuschüssen.

Projektantrag: Ausführliche Informationen erhalten Sie auf www.local-energy.swiss ab 1. Mai 2021 (Hotline 0848 444 444).

Bundesamt für Energie
«EnergieSchweiz für Gemeinden»
mit Vérène Gaillard, Kommunikation

Weitere Informationen erhalten Sie unter: